Mysterien von oben: Der verschwundene See

Verrostete Wracks im Wüstensand: Satellitenaufnahmen aus dem Jahr 2005 belegen eine der größten von Menschen verursachten Umweltkatastrophen der vergangenen Jahrzehnte. Die Bilder stammen aus Kasachstan, einem Anrainerstaat des Aralsees. Das Gewässer war mit einer Ausdehnung von fast 70 000 Quadratkilometern früher der viertgrößte Binnensee der Erde. Doch wo einst die Wellen an die Ufer schlugen, erstreckt sich heute nur noch mit Gestrüpp bedecktes Ödland.

WEITERE FOLGEN DER 2. STAFFEL