Aufdrehen auf DMAX: "Harpyie"

Aufdrehen auf DMAX: "Harpyie"

  

HARPYIE sind mit ihrem neuen Album „Aurora“ zurück. Und das politischer, religiöser und autobiografischer als je zuvor. Ein Klanggewitter aus modernem Metal, Folklore und Pop treffen auf Geschichten aus längst vergangener Zeit. 

2011 in Bad Oeynhausen (NRW) gegründet bereist die Band HARPYIE das ganze Jahr über die Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach den Veröffentlichungen "Blindflug", "Willkommen Im Licht" und "Freakshow" präsentierten die 5 Bandmitglieder im Jahr 2017 ihr bisher letztes Studioalbum "Anima", welches Kritiker und Fans gleichermaßen überzeugen konnte. 

Stilistisch ist die Musik von HARPYIE tief im Folk-Metal verwurzelt, wobei jedoch jedes einzelne Werk verschiedenen anderen Genres die Hände reicht. So kommen neben der Metal-Basis auch stark orchestrierte Elemente aus Klassik und Folk sowie moderne elektronische Klänge zum Einsatz. Dabei beeindruckt das Quintett um Frontmann Aello nicht nur durch den Kontrast zwischen verspielter Ästhetik und brachialer Gewalt, sondern vor allem durch das Gesamtkunstwerk, durch das sich die Geschichten die die Lieder erzählen wie ein roter Faden schlängeln.

Inhaltlich beschäftigen sich die durchweg deutschsprachigen Texte von HARPYIE mit markanten Themen aus Geschichte und Mythologie, mit bedeutenden Weltgeschehnissen und mit den verschiedenen Zügen des menschlichen Wesens in all seinen Facetten. Mit jedem veröffentlichten Album erschaffen HARPYIE eigene Welten um sie mit Leben zu füllen und ihnen Gesichter und Worte zu geben.

Mit „Aurora“ ziehen HARPYIE auch dieses Mal mit modernen aber auch historischen Geschichten ihre Hörer in den Bann.

Hier gibt es das neue Album "Aurora" zu kaufen: