Irgendwo im Nirgendwo: Ulf Siebach lässt jeden Komfort hinter sich, um sich in Sibirien einen Traum zu erfüllen. Der deutsche Aussteiger zieht an den Rand der Taiga, wo er ein Feriencamp für Touristen errichten will. Zwölf Kilometer vom nächsten Dorf entfernt gibt es keine Warmwasserversorgung und Strom wird mit benzinbetriebenen Generatoren erzeugt. Unter solchen Bedingungen wird der Aufbau einer Farm mit Gästehäusern und Sauna zur Herausforderung. Denn in der unberührten Natur muss man weite Wege gehen, um Baumaterialien und Werkzeug einzukaufen.

MEHR VIDEOS