23. Juni 2018: Mehrere Eltern melden ihre Kinder bei der thailändischen Polizei als vermisst, als diese nach dem üblichen Fußballtraining nicht zu Hause ankommen. Bei der darauffolgenden Suchaktion finden die Behörden Ausrüstungsgegenstände und Fahrräder im Eingangsbereich der nahegelegenen Tham-Luang-Höhle. Später wird klar: Die Jungen und ihr Trainer wurden in der Höhle eingeschlossen, nachdem heftige Regenfälle weite Teile überflutet und damit den Rückweg unmöglich gemacht hatten. Acht ganze Tage vergehen, bis schließlich auch das letzte Teammitglied geborgen ist, mehr als tausend Personen aus 13 Nationen beteiligen sich an der Rettung. Diese Dokumentation rekapituliert noch einmal die Geschehnisse, und klärt über die Hintergründe der dramatischen Vorkomnisse auf.