Blattschneiderameisen haben extrem kräftige Oberkiefer, und wenn sie sich erst mal in etwas verbissen haben, lassen sie nicht so schnell wieder los. - Eine Eigenschaft, die sich die Eingeborenen Mittelamerikas schon seit Generationen zu Nutze machen, und zwar, um Wunden zu klammern. Denn die überdimensionalen Mandibeln der kleinen Insekten bleiben auch dann in der menschlichen Haut stecken, wenn man ihren Körper vom Kopf abtrennt. Survival-Profi Cody demonstriert diese schmerzhafte archaische Heilmethode an seinem Partner Joe. Das Duo ist bei über 70 Prozent Luftfeuchtigkeit in Nicaragua, auf der Insel Ometepe, unterwegs. Beim gefährlichen Abstieg vom 1394 Meter hohen Madera-Vulkan bekommen es die zwei Abenteurer unter anderem mit Giftschlangen und bissigen Spinnen zu tun.

MEHR VIDEOS