Eine Legende kommt nach München: Karl Geiger hat in den USA einen limitierten Shelby GT350R erstanden. Mit dieser Rarität will sich der US-Car-Experte einen Lebenstraum erfüllen: die Teilnahme am historischen Roßfeld-Bergrennen in Berchtesgaden. Doch als das Team den seltenen Flitzer näher inspiziert, folgt das böse Erwachen. Der Shelby ähnelt mehr einem Bastelauto als einem 250 000-Euro-Rennwagen. Zum Glück hat der Kfz-Profi einen Plan B in der Hinterhand - in Form einer 780 PS starken Corvette C2 mit 9,1-Liter-V8-Big-Block-Motor, die seit 25 Jahren im Keller steht.

MEHR VIDEOS