Die Abholzer
Bei den Extrem-Holzfällern muss jeder Handgriff sitzen. Selbst kleinste Fehler haben in diesem Job fatale Folgen. Trotzdem erledigen die Männer ihre Aufgaben verlässlich und effizient. Die neue Serie begleitet echte Naturburschen in schwieriges Gelände: Forstunternehmer Andreas Hirtler leistet in der Steiermark mit einem modernen Hightech-Gebirgsharvester ganze Arbeit. Serafin Gstrein ist im Ötztal an tückischen Steilhängen unterwegs, und das Team von Florian Türtscher wagt sich mit der Kettensäge hoch hinauf in die Baumkronen. Anschließend werden die tonnenschweren Äste und Stämme mit einem Hubschrauber zum Abladeplatz geflogen. Bei der lebensgefährlichen Arbeit der Voll-Profis ist absolute Konzentration gefragt.

Neueste Folge

Mehr Videos

Staffel 1
  • {S}01.{E}01: Nichts für schwache Nerven!

    S01.F01: Nichts für schwache Nerven!

    Die Steiermark in Österreich ist ein stark bewaldetes Gebiet. Dort kommt beim Roden ein Hightech-Monster mit Kettenfahrwerk zum Einsatz. Mit dem Gebirgsharvester kann Forstunternehmer Andreas Hirtler im Alleingang Bäume fällen und entasten. Einsatzleiter Florian Türtscher und seine 15-köpfige Crew kümmern sich derweil um morsche Stämme, die auf eine viel befahrene Straße zu fallen drohen. Schwere Maschinen können an dem Hang nicht fahren, deshalb müssen die Bäume so schnell wie möglich mit dem Hubschrauber abtransportiert werden.
    Dauer: 44 Min
  • {S}01.{E}02: Echte Einzelkämpfer

    S01.F02: Echte Einzelkämpfer

    Wenn mit dem Helikopter gearbeitet wird, zählt jede Sekunde. Zudem haben die Meteorologen für die französische Schweiz schlechtes Wetter angekündigt. Das bedeutet: Holzfäller Franz Arnold muss sich bei diesem Auftrag sputen - im Wald ist Effizienz gefragt. Hannes Müller kämpft im Allgäu ebenfalls mit widrigen Bedingungen. Denn obwohl es schon auf den Mai zugeht, hat es in den Bergen tüchtig geschneit. Die weiße Pracht sorgt beim Roden an den Steilhängen für ernste Probleme, denn es besteht akute Absturzgefahr.
    Dauer: 43 Min
  • {S}01.{E}03: Gefahr in Verzug

    S01.F03: Gefahr in Verzug

    Robert Ebner trainiert im Wald für ein ehrgeiziges Ziel: Der Holzfäller wird in Kürze für die deutsche Mannschaft bei der Weltmeisterschaft der Timber-Sportler an den Start gehen. Das Teilnehmerfeld in Stuttgart ist hochkarätig besetzt. Doch trotz der starken Konkurrenz aus Australien, Kanada und den USA, will es der "Abholzer" bei dem Event bis aufs Treppchen schaffen. Thaddäus Göhl und sein Team erledigen derweil in Oberstdorf einen Spezialauftrag. Die Truppe bekommt es in dieser Folge mit Forstschädlingen zu tun.
    Dauer: 44 Min
  • {S}01.{E}04: Unter Strom

    S01.F04: Unter Strom

    Oliver Jampen und sein Team machen sich bereit für eine heikle Mission. Die Hubschrauber-Profis sollen in dieser Folge eine Niederspannungsleitung freischneiden, die von Bäumen eingewachsen ist. Dabei leistet eine sechs Meter lange Spezialsäge ganze Arbeit. Jochen Bacher setzt derweil beim Abholzen in einem Wasserschutzgebiet auf Pferdestärken. Schwere Maschinen würden in der Region zu viel Schaden anrichten - außerdem stehen die Bäume dicht an dicht. Deshalb ziehen vier durchtrainierte Vierbeiner die Stämme aus dem Wald.
    Dauer: 43 Min
  • {S}01.{E}05: Am Abgrund

    S01.F05: Am Abgrund

    Thaddäus Göhl und Johannes Natterer werden in dieser Folge bei der Arbeit von Spezialisten unterstützt, denn die Technik-Profis sollen an einem unzugänglichen Steilhang im Allgäu tonnenschwere Baumstämme abtransportieren. Das geht nur mithilfe einer 700 Meter langen Seilbahnkonstruktion. Im Berner Oberland ist beim Abholzen ebenfalls absolute Konzentration gefragt. Dort dürfen sich der Helikopterpilot und die Bodencrew bei Dauerregen und Nebel am Rande der 100 Meter tiefen Aareschlucht nicht den kleinsten Fehler erlauben.
    Dauer: 44 Min
  • {S}01.{E}06: Achtung, Steinschlag!

    S01.F06: Achtung, Steinschlag!

    Einzelkämpfer Serafin Gstrein wagt sich im Ötztal bei schlechtem Wetter in schwieriges Gelände vor, denn in der Nähe des Skiorts Sölden drohen Steine und Geröll auf eine Straße abzurutschen. Gefällte Baumstämme sollen am Hang als natürliche Barriere fungieren. In der Verenaschlucht bei Solothurn kommen derweil Steigeisen zum Einsatz. Dort hantieren Franz Arnold und seine Crew mit der Kettensäge in bis zu 30 Metern Höhe. Die Bäume dürfen beim Abholzen nicht umfallen, deshalb werden sie mit einem Helikopter ausgeflogen.
    Dauer: 44 Min