Die Gebrauchtwagen-Profis

Mike Brewer hat einen neuen Chefmechaniker an seiner Seite. Ant Anstead schwingt in der Werkstatt den Schraubenschlüssel. Aber ansonsten bleibt bei den Gebrauchtwagen-Profis alles beim Alten. Die Kfz-Experten machen sich mit einem festgelegten Budget auf die Suche nach besonders rentablen Angeboten, aus denen sich ordentlich Profit schlagen lässt. Vom Ford Escort RS Cosworth über den Dodge A100 bis zum Austin-Healey 3000: Verhandlungsgenie Mike hält in den USA nach preisgünstigen Modellen Ausschau und sein Partner hübscht die alten Kisten auf der Hebebühne fachmännisch auf - damit sie beim Weiterverkauf reichlich Geld in die Kasse spülen. Für Hobby-Bastler und werdende Autohändler liefert diese Serie eine unbezahlbare Nachhilfestunde.

Mehr Videos

  • S14.F01: Ford Escort RS Cosworth

    35 000 Dollar sind für einen Gebrauchtwagen extrem viel Geld, aber einen Ford Escort RS Cosworth findet man in den USA nur selten. Zudem zeigt der Klassiker bei der Testfahrt, warum er in den Neunzigerjahren bei Autofans in ganz Europa so beliebt war. Mit einem Heckspoiler und Allradantrieb saugt sich das Fahrzeug beim Gasgeben förmlich auf der Straße fest. Das nennt man optimale Kraftübertragung. Kann Chefeinkäufer Mike Brewer in Hollywood den Preis herunterhandeln, damit sich das Geschäft für die Kfz-Profis...
    Dauer: 0:44 Std
  • S14.F02: Toyota Celica Supra

    Ein Drift-King aus der Zeit des Zauberwürfels und der VHS-Kassetten: Mike Brewer nimmt in dieser Folge einen Toyota Celica Supra, Baujahr 1982, unter die Lupe. Der Motor des Sportwagens leistet 184 PS und ist noch gut in Schuss - bis auf die Zylinderkopfdichtung. Die Klappscheinwerfer und der Auspuff müssen ebenfalls überholt werden, aber diese Probleme bekommt Mikes Kompagnon Ant Anstead in der Werkstatt garantiert in den Griff. Deshalb bietet der Kfz-Experte dem Eigentümer 6500 Dollar für das Vehikel an.
    Dauer: 0:43 Std
  • S14.F03: Ford Mustang Mach 1

    Der Ford Mustang Mach 1 ist das ideale Einstiegsauto für Muscle-Car-Enthusiasten. Aber das Modell, Baujahr 1973, das sich Mike Brewer für 18 000 Dollar unter den Nagel gerissen hat, zeigt Defizite beim Fahrverhalten. Deshalb sorgt Chefmechaniker Ant Anstead mit einem Stabilisator und neuen Stoßdämpfern für eine bessere Straßenlage. Die breiten 225er-Hinterreifen und das überarbeitete Interieur stellen ebenfalls einen Mehrwert dar. Deshalb schlagen die Gebrauchtwagen-Profis beim Weiterverkauf ein hübsches Sümmchen drauf.
    Dauer: 0:44 Std