Die Hafenstadt Harwich liegt an der Nordseeküste. Sie gilt als der einzige sichere Ankerplatz zwischen Themse und Humber. Um diesen strategisch wichtigen Ort vor einem Einfall der napoleonischen Truppen zu schützen, bauten die Briten eine beeindruckende Festung. Heute ist im "Redoubt Fort" ein Museum untergebracht, in dessen Fundus viele betagte Schätze vor sich hin stauben - darunter eine Anglepoise-Gelenklampe aus den 1930er Jahren und ein alter Medizinschrank. Diese Raritäten würde sich Drew Pritchard nur allzu gern unter den Nagel reißen.

MEHR VIDEOS

  • {S}08.{E}09. Episode 79

    S08.F09. Episode 79

    Eine Badewanne aus dem späten 19. Jahrhundert und ein alter Spiegel: Die Fahrt nach Harrogate hat sich für Drew Pritchard ausgezahlt. Dort hat der Profihändler preisgünstige Antiquitäten ergattert, die sein Team in der Werkstatt auf Hochglanz poliert. In Portsmouth muss Drew aber anschließend für ein seltenes Fundstück aus dem Zweiten Weltkrieg tief in die Tasche greifen. Bei dem Objekt der Begierde handelt es sich um ein Flak-Doppelfernglas mit Dreibeinstativ der deutschen Wehrmacht. Der Kaufpreis beträgt stolze 1400 Pfund.
    Dauer: 44 Min
  • {S}08.{E}10. Episode 80

    S08.F10. Episode 80

    Schweine aus Pappmaché: Pubbesitzer David Nicholsen hat ein Faible für alten Krempel - in seiner Kneipe in der englischen Grafschaft Hampshire kann man Kuriositäten mit Seltenheitswert bestaunen. Deshalb ist Drew Pritchard in dem denkmalgeschützten Gebäude ganz in seinem Element. Und beim Herumstöbern stechen dem walisischen Profihändler zwei skurrile Objekte aus dem frühen 20. Jahrhundert ins Auge. Die Fundstücke stammen aus Frankreich - wo sie als Teil der Schaufensterauslage in einer Fleischerei die Kundschaft anlocken sollten.
    Dauer: 44 Min