Gemeinsam mit Tochter Vanessa trifft sich Jürgen Stuber mit einer langjährigen Kundin zum Kostenvoranschlag. Die Dame ist Betreuerin und kümmert sich um Menschen, die alleine nicht mehr klar kommen. Im aktuellen Fall ist ihr Betreuter ins Altenheim gezogen und hat für sein Mobiliar keine Verwendung mehr. In der Wohnung fallen Stubers ein paar schöne Stücke ins Auge, unter anderem ein feuerverzinkter Kronleuchter und ein alter Sakristeischrank. Nach der Auftragserteilung sichtet der Chef die Wohnung zunächst mit seiner Tochter, die auch während der eigentlichen Räumung das Sagen hat. Im Mannheimer Hafen im Stuber-Hauptquartier ist dieser Tage Stress angesagt. Die Buchhalterin fällt krankheitsbedingt für mehrere Wochen aus und Ehefrau Rina steht auf Kriegsfuß mit dem alten Sakristeischrank - Zeit für eine Auszeit! Jürgen und Rina zieht es für ein Wochenende nach Paris, wo die beiden Secondhand-Profis den berühmter Flohmarkt "Puces de Vanves" unsicher machen und nach harten Verhandlungen unter anderem vier alte französische Barfiguren kaufen.