In achteinhalb Meter Tiefe ist der Druck fast doppelt so hoch wie auf Meereshöhe. Und je länger Glen LeBaron unter dem Eis nach Gold sucht, desto mehr Stickstoff reichert sich in seinem Körper an. Um zu vermeiden, dass sich in seinen Arterien Bläschen bilden und die Blutbahnen verstopfen, darf der Schatzsucher deshalb nach getaner Arbeit auf keinen Fall zu schnell an die Oberfläche zurückkehren - auch dann nicht, wenn unter Wasser etwas schief läuft. Denn ansonsten könnte ihn die sogenannte "Taucherkrankheit" das Leben kosten.

MEHR VIDEOS