Gefürchtet und geliebt zugleich: In kriegerischen Auseinandersetzungen des Mittelalters war die Armbrust eine wirkungsvolle Waffe, die in zahllosen Schlachten zum Einsatz kam. Mit einer Reichweite von fast 300 Metern waren die spitzen Armbrustgeschosse sogar in der Lage schwere Panzerungen zu durchbohren. Die tödliche Durchschlagskraft war nicht nur berühmt, sondern vor allem berüchtigt. Heute zeigt Maryellen Burdenwood, wie man eine Armbrust aus dem 15. Jahrhundert baut. Außerdem in dieser Folge: Stoffe weben wie zu Zeiten der Industrialisierung und alte Telefone erstrahlen in neuem Glanz.

MEHR VIDEOS

  • {S}02.{E}01. Der Panzerhandschuh

    S02.F01. Der Panzerhandschuh

    Als Ritter in den Kampf zogen, stand der Schutz ihrer Hände an oberster Stelle. Denn wer sein eigenes Schwert oder Schild nicht mehr halten kann, für den ist die Schlacht eindeutig verloren! Fred ist auf die Reproduktion mittelalterlicher Rüstungen spezialisiert. Heute zeigt der erfahrene Kunstschmied, wie ein Paar Panzerhandschuhe aus dem späten 15. Jahrhundert in mühevoller Handarbeit entsteht. Weitere historische Handwerksprodukte in dieser Folge: neolithische Äxte sowie Pfeilspitzen aus Feuerstein und der legendäre "Clog", ein robuster Arbeiter-Holzschuh aus der Zeit...
    Dauer: 21 Min
  • {S}02.{E}02. Das Entermesser der Piraten

    S02.F02. Das Entermesser der Piraten

    Als Europäer im 16. Jahrhundert begannen, Kolonien auf der ganzen Welt zu errichten, florierte neben dem Schiffbau ein weiteres lukratives Geschäft: die Piraterie! Bei ihren Raubzügen auf hoher See nutzen Piraten eine gefürchtete Waffe, das Entermesser oder den so genannten Entersäbel. Kunstschmied Rod Hughes ist Fachmann für historische Klingen. Heute gewährt er Einblicke in seine urtümliche Schmiede und zeigt, wie ein gefürchteter Piratensäbel mit Totenschädel in Handarbeit entsteht. Auch in dieser Folge: traditionelle Holzschüsseln und kunstvolle Tapete per Blockdruck verschönert....
    Dauer: 20 Min
  • {S}02.{E}03. Schrotflinten und Hochräder

    S02.F03. Schrotflinten und Hochräder

    Michael Louca ist ein Waffenhändler der besonderen Art. Mit einem Spezialisten-Team baut der Brite hochwertige Schrotflinten in reiner Handarbeit. Vom Feinschliff am Doppellauf bis zur kunstvollen Verzierung: Für die aufwändige Produktion nehmen sich die Profis des Traditionsunternehmens 18 Monate Zeit. Qualität, die einen stolzen Preis hat. Eine fertige Schrotflinte geht für 100.000 Dollar über den Ladentisch! Auch in dieser Folge: Ex-IT-Berater Christian Richards hat auf die Herstellung antiquarischer Hochräder umgesattelt und Grace Horne zeigt, wie robuste Scheren aus Stahl entstehen....
    Dauer: 21 Min
  • {S}02.{E}04. Universal Carrier

    S02.F04. Universal Carrier

    Im Zweiten Weltkrieg nutzten die Alliierten ein vielseitig einsetzbares Militärfahrzeug - den "Universal Carrier". Das leicht gepanzerte Kettenfahrzeug wog vier Tonnen, erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 50 km/h und wurde für Erkundungsfahrten sowie zum Transport von Mensch und Material eingesetzt. Heute zeigt Maschinenbauingenieur Malcolm Towrie welche Technik in der Tankette steckt und was es braucht, um ein Originalexemplar, Typ "Mark One", wieder auf Vordermann zu bringen. Auch in dieser Folge: robuste Lederjacken mit langer Tradition und handgemachte Angelruten zum Fliegenfischen.
    Dauer: 20 Min
  • {S}02.{E}05. Neonschilder made in Texas

    S02.F05. Neonschilder made in Texas

    Cocktails, Palmen und Gitarren: Als der schottische Chemiker Sir William Ramsay 1898 das Edelgas Neon entdeckte, war ihm wohl kaum bewusst, dass er dadurch die schillernde Welt der Außenwerbung revolutionieren würde. Todd Sanders ist Experte in Sachen Leuchtreklame. Seit 30 Jahren baut der Texaner Neonlichter nach Maß. Heute zeigt Tüftler Todd in seiner Werkstatt in Austin Schritt für Schritt, wie er die stylischen Schilder im Retro-Design zum Leuchten bringt! Auch in dieser Folge: klassische Cowboy-Stiefel aus dem Wilden Westen und...
    Dauer: 21 Min
  • {S}02.{E}06. Die Parabellum-Pistole

    S02.F06. Die Parabellum-Pistole

    Im Ersten und Zweiten Weltkrieg war sie die klassische Handfeuerwaffe deutscher Soldaten: die Parabellum-Pistole! Der Rückstoßlader bietet Platz für acht Patronen im Magazin und wurde vom Österreicher Georg Johann Luger an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entwickelt. Daher rührt auch der Spitzname "Luger" für die Pistole. Eugene Golubtsov ist Waffenexperte und auf den Nachbau von Weltkriegspistolen spezialisiert. Heute zeigt er, wie die legendäre Luger als Replika funktioniert. Auch in dieser Folge: traditionelle Ledertaschen für Briefträger und wie Cowboy-Hüte...
    Dauer: 21 Min