Poschs Criminalz
Wie wird man ein Gangster? Christopher Posch trifft in dieser Serie die bekanntesten Kriminellen Deutschlands. Menschen, die am Abgrund standen und nicht nur einmal mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Drogendealer, Rocker, Zuhälter, Mörder und Betrüger: Der bekannte Fernsehanwalt möchte die Geschichten der „bösen Jungs“ kennenlernen, hinter die Fassade blicken und sich selbst ein Bild von den dunklen Seiten der Gesellschaft verschaffen. Dabei interessieren ihn Fragen wie „Was ist richtig, was ist falsch?“ und „Sind alle Straftäter automatisch schlechte Menschen?“. Christopher Posch begibt sich mit seinen Gesprächspartnern auf eine Zeitreise und setzt dabei seine ganze Erfahrung als Strafverteidiger ein, um ihnen das eine oder andere Geständnis zu entlocken.

Neueste Folge

Mehr Videos

  • {S}01.{E}01: Die Geschichte von Schuld und Liebe

    S01.F01: Die Geschichte von Schuld und Liebe

    In dieser Folge trifft Christopher Posch den ehemaligen Einbrecher und Bankräuber Siegfried Massat. Der "Professor" wuchs als Heimkind auf - in einem Umfeld, in dem man leicht auf die schiefe Bahn gerät. Und er hat jahrzehntelang das getan, was er am besten konnte: mit der abgesägten Schrottflinte in der Hand große Dinger drehen. Dafür hat Siegfried Massat 30 Jahre hinter Gittern verbracht. Aber Christopher Posch interessiert sich nicht nur für den verurteilten Straftäter, sondern auch für den Menschen hinter der...
    Dauer: 41 Min
  • {S}01.{E}02: Wer einmal lügt …
    Neue folge

    S01.F02: Wer einmal lügt …

    Mike Wappler hat anderen Menschen Dinge verkauft, die gar nicht existierten, und saß wegen dubioser Machenschaften mehr als 18 Jahre in Haft. Doch er selbst sieht sich nicht als Betrüger. Er sei ein talentierter Geschichtenerzähler und habe mit der Gier anderer Menschen Geschäfte gemacht, gab der verurteilte "Abzocker" in Interviews zu Protokoll. Empfindet "Milliarden Mike" Reue, wenn er auf sein Leben zurückblickt? Im Gespräch mit TV-Anwalt Christopher Posch präsentiert der Ex-Gangster seine Sicht der Dinge.
    Dauer: 43 Min